Google My Business Studie 2019

FĂŒnf Erkenntnisse aus der Analyse von 45.000 EintrĂ€gen in Google My Business

FĂŒnf Erkenntnisse aus der Analyse von 45.000 EintrĂ€gen in Google My Business

Letzten Monat veröffentlichte die Local Marketing Plattform BrightLocal ihr bisher grĂ¶ĂŸtes Forschungsprojekt des Jahres, die Google My Business Insights Study.

Die Studie basierte auf der Analyse von 45.000 Google My Business-EintrĂ€gen und ergab eine Vielzahl von Erkenntnissen darĂŒber, wie Unternehmen und Verbraucher Google My Business nutzen.

Die vollstĂ€ndige Studie (siehe Link oben) ist eine LektĂŒre wert. In diesem Artikel finden Sie eine Kurzzusammenfassung.

1. Sie brauchen definitiv weiterhin eine Website

Von allen in Google My Business Insights gemessenen Kundenaktionen befanden Website-Klicks an die Spitze - in fast allen Branchen und LĂ€ndern.

Wenn Sie also denken, dass Sie 2019 keine Website brauchen, denken Sie noch einmal darĂŒber nach.

Dies ist eine weitere BestĂ€tigung fĂŒr eine andere Studie, die BrightLocal kĂŒrzlich durchgefĂŒhrt hat, die ergab, dass 76% der Verbraucher sagen, dass sie mindestens die HĂ€lfte der Zeit auf der jeweiligen Website verbringen, wenn sie ein lokales Unternehmen recherchieren.

2. Bilder verbessern das Engagement

Die durchschnittliche GMB-Liste hat 11 Fotos, was ziemlich beeindruckend ist. Aber Fotos sind nicht nur Schaufensterdekorationen.

Als man die Anzahl der Bilder mit der Anzahl der Kundenaktionen verglich, wurde festgestellt...

Mehr Bilder = mehr Kundenaktionen.

Anzahl der Kundenaktionen basierend auf der Anzahl der Bilder

Angebote mit ĂŒber 100 Bildern erhalten 20-mal mehr Website-Klicks als die durchschnittlichen EintrĂ€ge, wĂ€hrend Angebote mit nur einem Bild 65% weniger Klicks erzeugten als der Durchschnitt.

Wenn Sie also einer der 6% der Unternehmen mit nur einem Bild sind, dann ist das HinzufĂŒgen weiterer Bilder eine großartige Möglichkeit, Ihr Engagement zu verbessern.

NatĂŒrlich ist es erwĂ€hnenswert, dass nicht definitiv gesagt werden kann, dass hier eine direkte KausalitĂ€t vorliegt. Schließlich könnte die höhere Anzahl der Bilder ein Indikator sein, dass die Unternehmen insgesamt mehr ins lokale Marketing investieren.

Es gibt jedoch eine klare Korrelation, so dass es Ihnen nicht schadet, Ihre Angebote durch das HinzufĂŒgen hochwertiger Bilder zu optimieren.

3. GMB ist nicht nur fĂŒr die Markensuche geeignet

Sie denken vielleicht, dass Google My Business nur dann wirklich nĂŒtzlich ist, wenn ein Suchende ihr GeschĂ€ft bereits kennt, aber das ist nicht der Fall.

Wie Google My Business-Angebote gefunden werden:

Wie Google My Business-Angebote gefunden werden

84% der GMB-Listing-Views stammen aus Discovery-Suchen - das ist der Fall, wenn Listings fĂŒr Suchanfragen ohne Branding erscheinen. Das könnten Suchbegriffe wie "Bars in meiner NĂ€he", "Zahnarzt in Hamburg" oder "griechisches Restaurant" sein.

Dies zeigt den Wert der Optimierung Ihrer Angebote, um sicherzustellen, dass Sie die richtigen GMB-Kategorien verwenden und die notwendigen Schritte unternehmen, um fĂŒr diese Keywords einen höheren Rang einzunehmen.

4. Die Kunden-Action-Rate steigt

Verbraucher interagieren mehr denn je mit Google My Business Angeboten.

Aktions-Rate im Vergleich zum Vorjahr

Kundenaktionsrate im Vergleich zum Vorjahr

Die Studie ergab, dass der Prozentsatz der Listung-Views, der zu einer Kundenaktion fĂŒhrte, von 3,9% im Jahr 2017 auf 4,8% im Jahr 2018 gestiegen ist.

Wir vermuten, dass dies auf die EinfĂŒhrung einer Vielzahl neuer Funktionen zurĂŒckzufĂŒhren ist. Dies gibt den Interessenten mehr Möglichkeiten und mehr GrĂŒnde, sich mit Angeboten in Google My Business zu beschĂ€ftigen.

Vermutlich werden die Verbraucher mit diesen neuen Funktionen auch immer vertrauter und nutzen sie daher hÀufiger.

5. AutohÀuser sind die herausragende Branche in GMB

Unterteilt man die Daten nach Branchen, kann man beobachten, dass der Grad der Optimierung und des Engagements stark variiert.

HĂ€ufig besuchte Unternehmen wie Bars und Restaurants erhalten natĂŒrlich mehr Suchanfragen erhalten und ein höheres Engagement.

Auch wenn wir in den Urlaub fahren, machen wir mehr Fotos - was erklĂ€rt, warum das durchschnittliche Hotel ĂŒber 13 mal mehr Bilder hat als das durchschnittliche GeschĂ€ft.

Aber bei der Betrachtung der Daten, hob sich eine Branche ab und ĂŒberraschte am meisten: die Autohausbranche.

AutohĂ€ndler kamen bei der die durchschnittlichen Anzahl von Fotos an dritter Stelle, hatten die zweithöchste Anzahl von Richtungsanfragen und waren fĂŒhrend bei Anrufen und Website-Klicks.

Dies mag ĂŒberraschend erscheinen, denn der Kauf oder das Leasing eines Autos ist ein Kauf mit hohem Kosten und niedriger Frequenz. Es zeigte sich jedoch, dass die EintrĂ€ge von AutohĂ€usern in der Regel sehr gut optimiert waren, und die Branche als Ganzes scheint Google My Business wirklich angenommen zu haben und die FrĂŒchte zu ernten.

Fazit

Die lokale Optimierung ist ein wichtiger und wachsender Bestandteil der SEO und Online-Marketing AktivitĂ€ten und dieser Trend wird sich in den nĂ€chsten Jahren fortsetzen. Wer die Kontrolle ĂŒber seinen Google My Business Eintrag ĂŒbernimmt und diesen belebt (optimiert), profitiert von einer ĂŒberdurchschnittlichen Sichtbarkeit.

WĂŒnschen Sie UnterstĂŒtzung bei der lokalen Optimierung Ihrer EintrĂ€ge?
Melden Sie sich bitte gerne bei uns.